Kann man Windows 95 im Jahr 2010 noch verwenden?

Ein schlankes 32-Bit Consumerbetriebssystem? Richtig günstig? Wo ist der Haken? Es ist 15 Jahre alt. Kann man, oder besser gesagt sollte man sowas noch verwenden (können)? Ich wollte es herausfinden, und hab es auf "aktueller" Hardware installiert. Das Testsystem war wie folgt:

  • Athlon XP 2600+
  • 1,5 GB Arbeitsspeicher
  • 12 GB Festplatte
  • Geforce 6800 GT
  • NForce 2 Board mit Sound, LAN, etc.

Okay, die Hardware ist nicht wirklich repräsentativ für das Jahr 2010, mit der Grafikkarte dürfte es Stand 2005 sein, wenn man einen günstigen Prozessor genommen hat, was durchaus realistisch ist, wenn ich mich dran erinnere, was ich für die Grafikkarte anno Tobak bezahlt habe. Merken wir uns einfach das ich von der Hardware der Software schon ein paar Jahre entgegengekommen bin, nachdem weder NT 4.0 noch Windows 3.1 im 386er Modus auf einen Core 2 Duo lief. Für NT musste damals im BIOS extrem gepfuscht werden, damit überhaupt ein Bluescreen kam.

Die Systemvoraussetzungen

1995 lief Windows 95 vermutlich mehrheitlich auf Rechner der 80486 Generation, dass dürften meist Rechner zwischen 33-100 MHz gewesen sein, vielleicht auch mal ein Pentium mit ähnlichen Takt. Die tatsächlichen Minimalanforderungen sind sogar noch niedriger:

  • 80386 DX (gab es bis 40 MHz)
  • 4 MB RAM
  • 45  MB Festplatte

Die Installation

Ich gebe zu, ein wenig habe ich gemogelt, ich habe nicht die erste Version installiert, sondern die Windows 95 C, die erst 1997 erschien. Sie zeichnet sich vor allem durch die Integration von dem IE 4.0 aus, wie die Windows 95 B kann sie per Update USB, hat ein neueren Kernel und kann immerhin FAT32 als Dateisystem. Man kann damit also größere Partitionen erstellen.

Die Installation lief eigentlich ganz gut, abgesehen von der Dauer. Auf dem Rechner lief die Vista Installation gefühlt fixer. Ein deutlicher Bremser war die Formatierung der Festplatte, dass dauerte gut 20 Minuten, da sind heute andere Algorithmen für andere Dateisysteme deutlich schneller. Jetzt hab ich nicht ohne Grund eigentlich gesagt. Gut die Grafikkarte wurde nicht nur nicht erkannt, die Hardwarediagnose hat sich dabei aufgehangen, ein Kaltstart später hat das Setup mittels Safe Recovery den Schritt einfach ausgelassen. Aber das Setup lief nicht komplett durch, ich bekam Fehlermeldungen.

Das Bugfeuerwerk

Windows 95 hat wie der Rest der Windows 9x kleine Bugs. Einer davon betrifft den "vcache", der einen stabilen Betrieb mit mehr als 512 MB Arbeitsspeicher verhindert. Nun gibt es aber ein paar Tipps dazu, nur leider ist bei 1,5 GB gar Stich zu landen. Da hilft auch keine Konfigdatei, nach etlichen Versuchen war klar, ein Speicherriegel muss raus.

Mit nur noch 512 MB hätte es weitergehen können. Wäre die CPU von Intel gewesen, ist sie aber nicht. Windows 95 hat auch einen Bug in einigen I/O Dateien, der den Start bei einen K6-2 350 oder höher verhindert. In virtuellen PCs habe ich allerdings auch schon erlebt, dass der K6-2 auch gerne ein Intel sein kann. Nun ja, das Problem hat einen Patch, und der ein weiteres Problem. Er möchte unter Windows installiert werden. In K6-Zeiten (Ende der 1990er Jahre) hat man seine CPU dafür einfach untertaktet. Leider bekommt man seinen Athlon nicht so tief. Lösung war ein weiteres AMD System, das noch im Abgesicherten Modus starten konnte, es war ein K6-2. Der kleine Festplattentausch brachte die Lösung, das Setup konnte am Ende beendet werden.

Einen Bug hab ich im Vorfeld umgangen. Windows 9x kann auch nicht gut mit großen Festplatten. Festplatten über 128 GB droht Datenverlust, wenn die über der Grenze liegenden Bereiche beschrieben werden.

Windows 95 läuft

Ungefähr 10 Fehlstarts und abgesicherter Modus im Setup haben kleinere Spuren hinterlassen. So wurde der Internet Explorer 4.0 nicht installiert, und lässt sich auch nicht mehr installieren. An sich kein großer Verlust, verhindert aber die neuere Windows 98 Oberfläche mit Schnellstartmenü.

Von der Hardware wurde nicht viel erkannt, die Grafikkarte läuft als Standard VGA, kein Ton, kein Netz, kein USB.

Windows 95
Irgendwann läuft Windows 95, nach dem Patchen erscheint aber statt eines C ein B. Und kein IE 4.0.

Ich beginne klein und will die USB Unterstützung vom Betriebssystem einpatchen. Windows 95 C bringt auf der CD 2 Installationsdateien, von Beginn an läuft das nicht. Und warum es Patchdateien sind, wird schnell klar. Installiert, neugestartet, Schutzfehler. Also kein USB. Windows lässt sich erst wieder starten, nachdem dieser Patch entfernt wurde. Woran es liegt bleibt unklar. Ein großer Verlust ist es eigentlich nicht, da aus früherem Test schon klar wurde das es kaum Windows 95 kompatible Treiber für USB Hardware gab. Das Fing alles erst mit Windows 98 so richtig an, für Windows 98 SE gibt es dann auch von Fremdentwickler generische Treiber für USB Sticks. Von alleine laufen die erst ab ME.

Also zum nächsten Punkt. Der Nforce 2 hatte später einen harte Entscheidung von Nvidia zu erdulden, offiziell gab es keine Vista Treiber, im Endeffekt lief bei einem Test via Windows Update doch alles. Wie sollte es bei Windows 95 sein? Die Treiberseite gibt Ernüchterung, der Nforce 2 hat niemals einen Treiber für Windows 9x/ME bekommen. Damit waren Sound und Netzwerk auch unbrauchbar. Schade.

Immerhin bietet Nvidia Windows 95 Treiber für die Geforce 6800 GT an. Versionsnummer in den 80zigern. Heute ist man in den 260ern, wobei ja Versionsnummern bei Computern gerne aber mal nach dem Lottoverfahren wild gezogen werden. Dennoch liegen Jahre der Entwicklung dazwischen. Allerdings sind sie mit 20 MB zwar deutlich kleiner als heute, aber immer noch viel zu groß für eine Diskette. Ergo brauchte ich erst mal eine Netzwerkkarte. So zum Stecken. War aber schnell installiert, nur wenig Fehlermeldungen. Die waren darin begründet, dass der Treiberdialog ohne Auswahlfenster einen Dateiquellort von mir hören wollte, ich aber nicht wusste wie das etwaige Verzeichnis auf der Diskette hieß. Daher musste ich erst abbrechen. Windows 9x hat aber die lustige Eigenheit, dass alle Netzwerkdateien bei jeder Netzwerkkartentreiberinstallation komplett neu geschrieben werden. Da kann dann schon mal was fehlen. Als wenn man das alles überstanden hat, kann man ins Netzwerk.

Nur nicht meines. Windows 95 installiert nämlich zwei Protokolle: IPX und Netbui. Die waren mal in den 1990zigern bestimmt sehr wichtig, TCP/IP liegt aber auf der CD und so konnte ich den Grafikkartentreiber runterladen. Auch wenn ich die Internetseite mit 16 Farben doch etwas karg fand. Egal, Installation klappte ohne Probleme, Neustart, Fehlermeldungen. Der Treiber läuft nur die Hilfsprogramme von Nvidia nicht. Also einfach aus dem Autostart genommen.

Das System kann jetzt verwendet werden

Anwendungen

Für Windows 95 gibt es zehntausende Anwendungen, könnte ein Werbespruch damals gelautet haben. Leider sieht das im Jahr 2010 und mit dem Zusatz "aktuell" ganz anders aus.

Nehmen wir mal an, wir wollen ins Internet. Soll ja vorkommen. Mitinstalliert ist der IE 3.0, gut eigentlich wäre es der 4.0 gewesen, aber über beide kann man gut sagen, dass Sie heute totaler Schrott sind. Microsoft hat als letzte Version nicht einmal den heute noch so beliebten und inzwischen 10 Jahre alten 6.0 herausgebracht, sondern die Version 5.5. Manche Webseiten kann man damit noch in einen gewissen Rahmen nutzen. Bei meiner Seite traten keine fatalen Darstellungsfehler auf. Die große Konkurrenz zu Aktivzeiten war Netscape. Ein Firma die zurecht in Vergessenheit geraten ist.

Windows 95
Moderne Kunst, oder diese Webseite mit dem IE 3.0 und 16 Farben.

Es muss also eine Alternative her, gut das Microsoft eine Liste der Top 5 Browser mit Links führt: Browserchoice.eu:

  • Apple Safari
  • Google Chrome
  • Microsoft Internet Explorer
  • Mozilla Firefox
  • Opera

Die ersten beiden Browser laufen nicht mal unter Windows 2000, sie wurden direkt für Windows XP aufwärts entwickelt. Der Internetexplorer ist wie erwähnt Versionsgenerationen hinterher. Firefox wurde offiziell für Windows 98 und höher entwickelt, man bekommt die Version 1 mit einer kleinen Einschränkung aber zum Laufen, man muss nur einiges tun, damit Windows 95 Systemdateien aktualisiert werden. Version 2 bekommt man nur zur Ausführung, wenn man erhebliche Teile ausbaut. Aktuelle Version ab der Version 3 laufen gar nicht. Letzter Strohhalm: Opera. Überraschenderweise läuft auch deren neueste Version 10.6 nicht, aber man hat die Möglichkeit die Version 10.10 zu installieren, dieser fehlen zwar einige HTML5 Features, stellt aber die meisten Webseiten korrekt da und ist um einiges sicherer als andere Oldies.

Sicherheit. Noch so ein Punkt. Man braucht doch einen gescheiten Virenscanner. Kleine Stichprobe Avast 4: Operating System not supported. Avira hat Antivir schon 2007 für Win 9x eingemottet, ClamWin meldet das es erst ab Windows 98 läuft. Ich habe also keinen vollständigen Virenscanner gefunden. Zumindest keinen aktuellen. Wobei es natürlich eine Frage ist, ob man einen aktuellen Virenscanner benötigt, wenn die aktuellen Schadprogramme auf so einen Rechner vermutlich auch nicht mehr laufen.

Umgeschaut habe ich mich auch bei Office. Das Microsoft Office funktioniert schon in der XP Version nicht mehr unter Windows 95, ergo ist das letzte Officepaket von MS 10 Jahre alt (Office 2000), nicht viel besser sieht es mit Star Office aus, die letzte Windows 95 Version war im Jahre 2002. Zumindest mit aktuellen Officedateien auf XML-Basis könnte es schwierig werden. Auch nicht viel besser sieht es mit PDF aus, frisch geschlüpft ist die Version 10 bei Adobe Reader, selbst die Version 6.0 läuft nicht. Auch Foxit in der aktuellen Version 4 winkt ab.

Mangels Soundkarte habe ich bei Multimediaspielern nicht groß geschaut, aktuelle WinAmp Versionen laufen aber nicht, bis Version 5.3x sollte es aber gehen, beim Windows Media Player ist in der 7.1 Schluss (dürfte auch 10 Jahre alt sein), DVD Player sollte man historische besorgen, da sich aber bei DVD nichts geändert hat, ist das nicht das Problem.

Spiele

Um die mal zu schauen, ob die Rechnung "Schlankes System = bessere Spieleleistung" aufgeht, habe ich den 3D Mark 2000 1.1 bemüht. Einmal unter Windows 95, dann auf dem selbem System in der Ursprungsplanung noch mal unter XP. Und ja, Windows 95 hatte 1200 Punkte Vorsprung, wobei aber im wahrsten Sinne des Wortes auch alles "Schief ging". Aus unerfindlichen Gründen war das Bild um 90 Grad gedreht. Da keine Nvidia Systemsteuerungseinstellung funktionierte, war das auch nicht änderbar. Fairerweise muss man aber auch XP eingestehen, dass dort der Virenscanner vorhanden war.

Windows 95
Nein, mein Monitor hat keine Pivot Funktion, da lief was schief.

Ich habe bei einem sehr großen Onlinehändler mal in die Verkaufscharts geschaut, und welch Überraschung, kein Spiel gefunden, bei dem behauptet würde, es liefe unter Windows 95. Generell setzen von 100 Spielen über 95 mindestens XP voraus. Die restlichen laufen auch mit Windows 98 und manche mit 2000. Meist ältere Titel aus dem Budgetbereich, wie Sims 2 (2003). Das berühmt, berüchtigtste ist noch in den Top 50: World of Warcraft (2004). Wobei eine kleine Recherche ergibt, das Windows 98 nur bis Version 3.0 (2007?) unterstützt wurde, keine Ahnung welche heute aktuell ist.

Aber es gibt ja auch jede Menge schöne Klassiker, die gerade nicht mehr auf XP laufen, aber dennoch Rechenpower benötigen. Aber wer will sich einschränken?

Der Internet Explorer 3 zeigt auf vielen Webservern nur noch Fehlermeldungen an, oder Mist.

Fazit

Unterm Strich kann man zwar sagen, dass man Windows 95 zwar noch verwenden kann, aber mit so vielen Abstrichen, dass es auch keinen Spaß mehr bringt. Ich würde deswegen Windows 95 inzwischen als Legacy - Veraltet bezeichnen. Eher ein Museumsstück. Windows 95 hat ein gewaltiges Problem, dass die neueren Versionen der Windows 9x Reihe nicht haben: Zu viele Versionen. Es gab die normale, die A, die B und die C Variante. Das Problem war, man konnte nicht zu einer neueren Version updaten. Für die meisten Anwendungen braucht man dann noch diverse Updatepakete und evtl. noch einen neuen Installer. Damit man Opera 10.10 richtig installieren kann, sind es 5 Patches und am besten noch den letzten Internetexplorer. Das ist für Softwareanbieter natürlich schwer zu überblicken und erst recht zu testen und stabil zu halten. Ergo haben sich Anfang der 2000er viele Entwickler den Support für Windows 95 gespart, und so laufen viele Programme nicht, oder nicht mit offizieller Unterstützung.

Wobei auch freie Bastler für Windows 95 nicht sehr viel bieten, für Windows 98 SE, dass noch sehr lange eine gewisse Anhängerschaft besonders unter Spielern hatte, gibt es einige Bastelpakete, die USB Sticks nachrüsten oder auch Systemupgrades (meist aus neueren Windows Version stammende DLL Dateien), die so manches Programm auf dem alten 98 SE lauffähig machen. Allerdings wirklich nur für echte Bastler zu empfehlen. Alle anderen sollten doch etwas Neueres benutzen um nicht unfreiwillig "Retro" zu sein.

Schnelle Zeitleiste